VEREINIGUNG DES HISTORISCHEN ADELS in Berlin und Brandenburg
VEREINIGUNG DES HISTORISCHEN ADELS in Berlin und Brandenburg

Adel in den Medien

Adelige Namen fallen auf und sind häufig Thema, auch für Journalisten. Haben Mitglieder des historischen Adels Vorteile? Benehmen sie sich besonders gut oder schlecht? Häufig werden hier Klischees bedient, aber sicher ist: Aristokraten sind immer wieder gut für einen Artikel. Aber sowas 'von'!

 

Unten auf der Seite sind Sie herzlich aufgefordert, die Artikel zu kommentieren. Wenn Sie eine interessante Veröffentlichung finden, der hier diskutiert werden sollte, senden Sie gern einen Link an redaktion@adel-berlin-brandenburg.de

 

Anfang Oktober 2017 haben die Berliner Jusos gefordert, dass Kinder von Adligen kein 'von', 'Graf' oder 'Freiherr' mehr im Namen tragen sollen. Im Berliner Kurier gab es dazu einen Artikel, in dem sogar unsere Vorsitzende, Heidi Kettler, zitiert ist. 

Es gibt bei Facebook eine offene Community namens Der Deutsche Adel. Hier werden fast täglich Artikel rund um den deutschen Adel geposted, darunter sehr viel Klatsch und Tratsch. Die Redakteure recherchieren deutschlandweit. Zudem gibt es hier einen Shop mit zahlreichen Büchern zum Thema Adel. 

Ende Juli 2017 äußert sich Philipp Frhr. zu Guttenberg, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzer und Bruder des Ex-Ministers, in der Tageszeitung "Die Welt". Er spricht über die tradierten Werte im Adel und darüber, ob Adel noch zeitgemäß ist.

Der WDR hat im Februar 2017 bei Planet Wissen dem Adel eine ganze Stunde gewidmet. Die Sendung heißt Adel in Deutschland - leichtes Leben oder schweres Erbe. Mitgewirkt hat Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe. 

Ein Interview mit Alexander Gf. v. Schönburg-Glauchau über Grafen und Herren fanden wir im Februar 2016 in der NZZ. Er hat uns bereits mit seinem Buch "Die Kunst des stilvollen Verarmens" zum Nachdenken und Lachen gebracht. 

Wie schon in den beiden Jahren zuvor berichtete der Journalist und Moderator Jörg Thadeusz auch zum Jahreswechsel 2015/16 wieder über Mitglieder unserer Vereinigung. Er besuchte drei sogennannte Wiedereinrichter-Familien in Brandenburg. Sehen Sie online die rbb-Reihe "Preussisch Blau"

Kochsendungen machen auch nicht vor dem Adel halt. Von und zu lecker ist eine WDR-Reihe, die bei Blaublütern in die Töpfe schaut. 

Ach ja, und auch die Gala schreibt hier und da über Adelige, was sich gehört, was nicht usw. usf. Ein ewiges Thema. 

In der Reihe "Deutsche Dynastien" strahlte die ARD im Herbst 2013 eine Sendung über die gräfliche Familie Hardenberg aus. Diese wurde zum Großteil in Berlin und in Brandenburg gedreht. 

Im April 2011 erschien in der linksliberalen Wochenzeitung "Der Freitag" ein Artikel von Jutta Ditfurth mit dem Titel "Adel vernichtet".

Anfang des Jahrtausends erschienen verschiedene Artikel, in denen unsere Vereinigung sogar namentlich genannt wurde. So gab es 2002 einen Artikel über den Kurmärker Ball in der Berliner Zeitung, und auch der Spiegel ließ sich über den Adel in Berlin aus. 

Immer wieder erscheinen Bücher über den Adel. Dieses hier erscheint uns besonders empfehlenswert.

 

Wilfried Rogasch: Schnellkurs Adel

 

Online-Diskussion

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Constanze Kettler // team-code-zero.de